20. März 2020

Glücks-Porridge-Überraschung im Homeoffice zum Internationalen Tag des Glücks – Corona mal anders

Internationaler Tag des Glücks

Ausgangssperren, geschlossene Unternehmen und Schulen, ein massiv verändertes öffentliches Leben – die Umstände, unter denen wir den diesjährigen „Internationalen Tag des Glücks“ begehen, sind extrem. Privat ist unsere Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt und wir sind angehalten, uns auf unsere Kernfamilie und die eigenen vier Wände zu beschränken. Was die Pandemie für langfristige Auswirkungen auf die Wirtschaft und das Berufsleben haben wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt kaum absehbar, denn überall da wo Restaurants schließen müssen, Veranstaltungen abgesagt werden und Kunden wegbrechen, stehen Existenzen auf dem Spiel.  

Vielleicht nutzen wir deswegen einfach den heutigen Tagum uns auf das zu besinnen, was uns wirklich wichtig ist 

Gemeinschaft gibt Kraft 

2013 initiierte die UN den Tag des Glücks, der seitdem jährlich am 20. März gefeiert wird. Ziel ist es, die Bedeutung von Glück und Wohlergehen als universelle Ziele und Bestrebungen im Leben der Menschen auf der ganzen Welt und die Bedeutung ihrer Anerkennung in den Zielen der öffentlichen Politik in den Mittelpunkt zu rückenGestützt wird der jährliche Tag durch das UN Ranking der glücklichsten Länder. Meistens liegen die Skandinavier weit vorne, die Deutschen rangieren im Mittelfeld. 2019 lag der Schwerpunkt der Studie auf dem Thema „Glück in der Gemeinschaft“. “Wie Gemeinschaften in Schulen, am Arbeitsplatz, in Stadtteilen oder in sozialen Medien miteinander interagieren, hat tiefgreifende Auswirkungen auf das Glück der Welt”, sagte einer der Mitherausgeber des Berichts, John Helliwell von der University of British Columbia. Eine Erkenntnis, die auf die aktuelle Situation kaum besser zutreffen könnte. Denn jetzt können wir uns auf die kleinen Gesten konzentrieren und mit ihnen ein Gefühl der Gemeinschaft erwirkenDie einen übernehmen den Einkauf für die älteren Nachbarn, die nächsten klatschen und singen allabendlich vom Balkon oder kümmern sich einfach um ihre Liebsten mit einer warme Mahlzeit. Auch so können wir für ein Gemeinschaftsgefühl sorgen, das KraftEnergie und Lebensmut spendet.  

Zusammenhalt in der Arbeitswelt 

Übertragen auf die Arbeitswelt, versuchen wir momentan die Gemeinschaft über digitale Lösungen weitestgehend aufrecht zu erhalten. Jede Branche sieht sich hier selbstverständlich unterschiedlichen Herausforderungen und Möglichkeiten gegenüber, es lassen sich viele positive Dinge aus der aktuellen Situation mitnehmen. Wir erkennen gerade an vielen Stellen, dass mehr Flexibilität, Homeoffice und Videokonferenzen sehr wohl möglich sind und die Hürde mit neuen Lösungen zu arbeiten, sinkt innerhalb weniger TageIch bin sicher, Corona wird uns verändern. Und ich bin guter Dinge, dass es viele Chancen sein werden.  

Ich wünsche allen da draußen Gesundheit und verantwortungsvolles Handeln. Sollte Sie Corona erwischen, oder liebe Mitmenschen aus Ihrem Umfeld, wünsche ich eine baldige Gesundung. Ich bin von den Sicherheitsvorkehrungen überzeugt und genieße die Ruhe des heimischen Arbeitens und den tatsächlich authentischen, intensiven Kontakt über digitale Lösungen wie Skype, Zoom, Whatsapp, MS Teams, GoToMeeting … die zahlreichen, hilfreichen Lösungen der digitalen Welt.  

Auch ich sorge mich um meine Mutter und meine Kinder. Auch ich habe Diskussionen zu Teenager-Treffen. Doch auch ich erhalte schöne Zeichen der Liebe – ein Porridge meiner Tochter vor der Homeoffice-Bürotür. Leise und liebevoll. Mein Tag des Glücks. Danke! 

Die ideen-meuterei ist über ahoi@ideen-meuterei.de als auch unter 02235 170949-0 erreichbar. Alle Formate bieten wir auch digital an. 

Sie haben keine Erfahrung, wie das geht? Kein Problem – lassen Sie uns telefonieren. Gemeinsam finden wir Lösungen –auch die technische Umsetzung! 

Erfahren Sie hier alles über unsere (auch) digitalen Einstiegs– und Trainingsformate.   

Ahoi! 

#ideenmeuterei, #UN, #InternationalDayofHappiness #Organisationsentwicklung #Glück #kleineGesten #Gemeinschaft #Arbeitswelt #Corona 

Quellen:  

https://www.un.org/en/observances/happiness-day