13. März 2020

Corona – das Ende des Händedruckes?

Socialmedia

Schon erlebt, oder? Sie haben einen wichtigen Geschäftstermin und dann stehen Sie Ihrem zukünftigen Geschäftspartner zum ersten Mal gegenüber und wissen nicht, wie Sie sich begrüßen sollten. Seit Corona sind Teile der gelernten sozialen Regeln außer Kraft gesetzt, ein souveräner Händedruck mit Blickkontakt ist seit der Verbreitung des Virus eher als Bedrohung zu werten, denn als Verhaltensmuster einer guten Schule. Der US-Autor und Unternehmer Seth Godin schreibt auf seinem Impuls-Blog. „Bis vor ein oder zwei Wochen wurde das Zögern einer angebotenen Hand als seltsam und ein wenig beleidigend empfunden. Heute kommt es großzügig rüber.“ Fragt man sich nun, wie verhält man sich in der aktuellen Situation, wenn ein fester Händedruck und ein Blick in die Augen als erster Vertrauensaufbau wegfällt und sich stattdessen Unsicherheit und Verwirrung einstellt. Wie einigen Sie sich beim ersten Kontakt mit Bekannten – oder noch spannender – mit neuen Kontakten? Wie ist Ihr Verhalten und Ihr Angebot an Ihr gegenüber, wenn es nicht ausgerechnet Mr. Spock ist? 

Die ideen-meuterei gestaltet Veränderung -ob es der Umgang ohne Handschütteln, Prozesse oder Führungsverhalten ist 

ahoi@ideen-meuterei.de – mit Mut verändern   

 

#ideenmeuterei, #Corona #Händeschütteln #SethGodin #Vulkaniergruss 

 

Quellen:  

https://seths.blog/2020/03/the-end-of-handshakes/